Energiesparen in der Gastronomie – so geht’s effizient

von Lukas - GastroHero GmbH 1.087 views0

Die steigenden Energiepreise und die Energiekrise bringen viele Gastronomen in Existenznot. Genau deswegen ist das systematische Energiesparen so wichtig. Wir haben die besten Maßnahmen und Tipps zur Reduzierung vom Energieverbrauch für Sie zusammengestellt.

Inhalt

Energiekosten und Umsatz

Das Hotel- und Gaststättengewerbe ist eine sehr energieintensive Branche. Ob in der Heizung, in der Pfanne oder in der Sauna – überall wird Wärme und damit auch Strom benötigt. Auch die Beleuchtung und Belüftung verbraucht viel Strom. Die Energiekostenanteile am Umsatz sind daher oft deutlich höher als in anderen Industriebranchen.

Mit den richtigen Tricks und Methoden kann man sich allerdings eine Menge Energiekosten sparen.

Einfache organisatorische Maßnahmen

Effizient lüften  

Schalten Sie die Heizung bei geöffneten Fenstern aus und lüften Sie nur kurz, aber kräftig (Stoßlüftung).

Verbrauchsspitzen vermeiden

Energieversorger berechnen höhere Energiepreise für „Verbrauchsspitzenlasten“. Versuchen Sie die großen Stromfresser, wie Spül- oder Waschmaschinen nach Möglichkeit nacheinander einzuschalten und lassen Sie sie nicht unnötig lange laufen.

Ausschalten statt Stand-By

Schalten Sie Ihre Geräte vollständig aus. Im Stand-By-Modus wird nämlich auch Energie verbraucht, die Sie ganz einfach einsparen können. Damit Sie sich diesen Prozess noch mehr erleichtern können, können Sie direkt schaltbare Steckdosenleisten verwenden.

Kühlrippen entstauben

Staub behindert die Wärmeabfuhr und führt somit zu einem erhöhten Energiebedarf. Halten Sie die Kühlrippen von Minibars, Kühlschränken und Gefriertruhen frei von Staub.

Einfache technische Maßnahmen

Dichtungen kontrollieren

Schon kleine Risse in der Isolierung führen zu großen Energieverlusten. Überprüfen Sie die Dichtungen an den Türen Ihrer Kühlschränke, Fenster und Eingangstüren.

Lampen austauschen

Ersetzen Sie Halogenstrahler und Glühlampen durch LEDs oder Kompaktleuchtstofflampen und schalten Sie diese aus, sobald sie nicht mehr verwendet werden. In Fluren, Toiletten, Keller- und Lagerräumen können Bewegungsmelder dabei helfen unnötigen Energieverbrauch zu minimieren.

Zeitschaltuhren verwenden

Zeitschaltuhren helfen dabei, die Betriebszeiten verschiedener Geräte, wie zum Beispiel der Lüftungsanlage, gemäß den Bedürfnissen Ihrer Gäste und Mitarbeiter zu steuern.

Rohre dämmen

Heizungs- und Warmwasserrohe sollten generell gut und lückenlos gedämmt sein. Dabei sollte die Dämmstoffdicke mindestens so groß wie der Rohrdurchmesser sein. Diese einfache Maßnahme reduziert die Verlustleistung um bis zu 75%.

Integrierte Kontakte

Integrierten Kontakte verbinden Fenster und Heizkörper und helfen Ihnen ganz einfach dabei Strom zu sparen. Die Heizkörperventile werden durch die Kontakte automatisch geschlossen, sobald das Fenster geöffnet wird.

Energiesparen in der Küche

Beim Kühlen, Backen und Kochen oder Spülen wird regelmäßig viel Energie verbraucht. Doch auch hier kann man viel sparen: 

Kühlen

Effiziente Kühlgeräte

Kühlgeräte sind absolute Stromfresser. Achten Sie beim Kauf auf die Energieklasse und bedenken Sie, dass sich die Anschaffung eines energieeffizienten Kühlgerätes schon nach kürzer Zeit auszahlt.

In unserem Sortiment finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Kühlgeräten in allen Energieeffizienzklassen für die Bedürfnisse aller Gastronomen.

Schauen Sie doch mal vorbei!

Optimale Kühltemperatur

Pro 1 Grad Celsius zu tief eingestellter Kühltemperatur werden rund 4-6% mehr Energie benötigt. Beachten Sie die richtigen Kühltemperaturen ihrer Lebensmittel, wie in der Grafik unten dargestellt und stellen Sie Ihre Kühltechnik nicht zu tief ein.

Befüllung der Kühlgeräte

Da fast leere Geräte nicht effizient arbeiten, verwenden Sie am besten wenige, aber gut gefüllte Kühltechnik. Lassen Sie heiße Speisen zuerst abkühlen und verpacken Sie alle Speisen gut, um Eisbildung an den Kühlelementen durch die Feuchtigkeit zu verhindern.

Kochen

Kochgeschirr mit ebenem Boden

Verwenden Sie Töpfe, Pfannen und Kessel mit ebenem Boden, um eine optimale Wärmeleitung zu gewährleisten. Kochgeschirr mit unebenem Boden verbraucht bis zu 30% mehr Energie.

Gas- oder Induktionsherd?

Den richtigen Herd für die eigenen Bedürfnisse zu finden, scheint nicht immer so einfach zu sein. Das Kochen mit Gas ist umweltschonender und günstiger als das Kochen auf Induktionsherden. Diese haben allerdings den Vorteil, dass sie schneller sind und die Küche nicht aufheizen.

Bei uns finden Sie verschiedene Gas-, Elektro- und Induktionsherde für jede Küche.

Überzeugen Sie sich selbst!

Backen und Dämpfen

Tiefgekühltes backen

Tiefgekühltes Essen braucht etwa dreimal so viel Energie im Backofen wie schon aufgetaute Speisen. Tauen Sie Ihre Lebensmittel rechtzeitig auf, bevor Sie sie im Ofen zubereiten.

Kombi-Dämpfer

In einem Kombi-Dämpfer können Sie verschiedenartige Lebensmittel gleichzeitig garen und zubereiten. Das spart viel Zeit und Strom. Lassen Sie Ihren Dämpfer regelmäßig von einem Fachmann überprüfen, reinigen Sie ihn stets und schulen Sie Ihr Personal den richtigen Umgang mit Ihren Geräten.

Spülen

Spülbetrieb optimieren

Spülen Sie das Besteck und Geschirr vorher gründlich kalt ab, um extra Spülgänge zu vermeiden. Reinigen und Warten Sie Ihre Spülmaschine immer nach den Angaben in der Betriebsanleitung. Entkalken Sie die Maschine regelmäßig, um einen höheren Energieverbrauch durch Kalk-Ablagerungen zu verhindern.

Kauf der richtigen Spülmaschine

Eine ausführliche Beratung über die optimale Größe, Ausführung und Kapazität der Spülmaschine ist die Basis für einen effizienten Energieverbrauch. Maschinen mit einem geringen Wasserverbrauch, geringem Anschlusswert und Wärmerückgewinnung sind empfehlenswert. Schließen Sie Spülmaschinen ohne interne Wärmerückgewinnung an den Warmwasseranschluss, um zusätzlich Strom zu sparen.

Schauen Sie doch mal in unserem vielseitigen Angebot an Spültechnik vorbei und finden Sie die perfekte Maschine!

Energiesparen hinter der Theke

Speisen und Getränke

Eiswürfelmaschinen

Achten Sie beim Kauf einer Eiswürfelmaschine darauf, dass sie luft- und nicht wassergekühlt arbeitet. Das spart unnötigen Wasserverbrauch. Moderne Eismaschinen können nachts problemlos abgeschaltet werden. Auch hier können Sie eine Zeitschaltuhr verwenden, um diese Maßnahme zu automatisieren.

Richtige Zapfanlage

Wenn Sie in Ihrer Gastronomie nur geringe Mengen Bier ausschenken, reicht eine Zapfanlage, bei der das Bierfass im Kühlschrank gelagert wird, völlig aus. Für größere Mengen empfehlen wir eine Zapfanlage mit Trockenkühlung, die schneller einsatzbereit ist und weniger Energie verbraucht als eine Wassergekühlte Anlage.

Speisen und Teller warmhalten

Warme Teller und Speisen sind sehr wichtig für die Kundenbindung, Wärmeplatten verbrauchen allerdings viel Strom und die Speisen trocknen leicht aus und verlieren ihre Aromen. Kontrollieren und regulieren Sie die Temperatur der Wärmeplatten regelmäßig und schalten Sie sie nur bei Bedarf ein. Die Platten erreichen meistens innerhalb von 10 Minuten die gewünschte Temperatur.  

Gläser Reinigen

Eine Gläserspülmaschine im Tresen-Bereich entlastet die großen Spülmaschinen in der Küche und spart auf Dauer Energie. Achten Sie auch hier darauf Geräte ohne interne Wärmerückgewinnung an den Warmwasseranschluss anzuschließen.

Sanitärbereich

Papier statt Trockner

Wärmeerzeugung mit Strom ist immer kostenintensiv. Verzichten Sie daher auf elektrische Trockner und verwenden Sie lieber recycelte Papiertücher. Diese sind nicht nur kostengünstiger und schonen die Umwelt, sondern sind auch weitaus hygienischer als Händetrockner.

Wasser sparen

Sparen Sie viel Wasser durch die Installation von Wasserhähnen mit Durchflussbegrenzer und verwenden Sie WCSpülungen mit Spartasten, um auch hier den Wasserverbrauch auf das Nötige zu reduzieren.

Gutes Beleuchtungskonzept

Nutzen Sie das Tageslicht, sowie die Vorteile eines hellen Wandanstrichs für sich und zaubern Sie schon von ganz allein eine gemütliche und helle Atmosphäre.

LED-Leuchten

LEDs findet man mittlerweile in jedem Bereich. Sie spenden Licht in allen Farbtönen und Helligkeiten, sie starten ohne Verzögerung, sind zuverlässig und umweltfreundlich und haben eine hohe Energieeffizienz – verbrauchen also wenig Strom.

Aber auch hier macht sich Qualität bezahlt, schauen Sie doch mal in unser hochwertiges Sortiment an stilvollen und modernen Beleuchtungsartikeln.

Werden Sie erleuchtet!

Passende Temperatur

Stellen Sie den Temperaturregler nicht zu hoch ein. Meist reichen die mittleren Stufen vollkommen aus, um die Räumlichkeiten angenehm aufzuheizen.

Prüfen Sie auch die Temperaturen in Lagerräumen, Kellerräumen, Abstellkammern und freien Räumen und verschwenden Sie keine unnötige Energie.

Außerdem sollten Sie ihre Heizkörper regelmäßig entlüften und von einem Fachmann kontrollieren lassen.

Fazit

Sie sehen also, dass auch schon kleine Maßnahmen große Wunder bewirken können. Energiesparen kommt nicht nur Ihrem Portemonnaie, sondern auch der Umwelt zugute und ist vor Allem in der Gastronomie oft einfach umsetzbar.

Diesen Beitrag teilen

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Sie dürfen folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: