Food Trends 2023/2024 und wie Gastronomen sie nutzen können

von Joleen - GastroHero 14.842 views0

Für alle Gastronomen ist es wichtig, stets einen Überblick über die aktuellen Food Trends zu haben. Das ist allerdings, bei der Vielzahl an neuen Trends, nicht immer so einfach. Deswegen haben wir die neusten und interessantesten Entwicklungen für Sie gesammelt. Mit diesen Trends sind Sie der Branche definitiv einen Schritt voraus.

Veganized Recipes

Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, ihre Ernährung umzustellen und sich gleichzeitig für das Tierwohl einzusetzen. Daher boomt das Geschäft mit vegetarischen oder veganen Produkten mehr denn je.

Eine Umfrage der Plant Based Foods Association (PBFA) zeigt, dass der Umsatz mit veganen Produkten allein zwischen 2018 und 2019 um 19% gestiegen ist. Um der wachsenden Nachfrage nach pflanzlichen Alternativen nachzukommen, experimentieren Köche und die Lebensmittelindustrie zunehmend mit traditionellen Rezepten und ersetzten einfach alle tierischen Produkte.

Dafür gibt es viele neue und kreative Methoden; ein tierisches Burgerpattie kann durch ein Gemüsepattie ersetzt oder im 3D-Drucker gedruckt werden. Anstelle von Kuhmilch kann man Soja- oder Mandelmilch verwenden und vegane Alternativen für Käse, Jogurt, Sahne oder Eiern gibt es schon in einer Vielzahl im Einzel- oder Großhandel zu kaufen.

Die Herausforderung beim Zubereiten von Veganized Recipes liegt darin, den Geschmack des klassischen Gerichts beizubehalten, obwohl ein Großteil der Zutaten ausgetauscht wird. Allerdings muss die vegane Version keine exakte Kopie des traditionellen Gerichts sein, sondern lediglich eine kreative Interpretation.

Und wenn es mal an Ideen mangelt, braucht man nur in die Küchen anderer Länder zu schauen, in denen viele traditionelle Gerichte schon immer vegan sind. Das bringt uns auch direkt zum nächsten Food Trend, der

Fusionsküche

Bei der Fusionsküche oder auch Chaos Cooking werden landestypische Zutaten aus verschiedenen Regionen auf einem Teller vereint, also fusioniert. Dabei kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und auch vermeintlich nicht zusammenpassende Zutaten zu einem vollkommen neuem Geschmackserlebnis verschmelzen.

Die Fusionsküche wird oft von asiatischen Einflüssen geprägt, so kombinieren Köche beispielsweise die thailändische, vietnamesische und chinesische Küche mit der europäischen Küche und kreieren ganz neue Gerichte in der eurasischen Fusionsküche.

Fernsehkoch Tim Melzer beispielsweise eröffnete im Oktober 2021 das Restaurant Chiaro im Berliner Luxushotel Hotel de Rome, das mit japanisch-italienischen Spezialitäten völlig neue Geschmackserlebnisse, wie Beef-Tatar mit Kaviar oder Lammkeule mit Tintenfisch, ermöglicht.

Probieren Sie doch auch einfach mal was neues aus!

New Glocal

Der Klimaschutz wird zunehmend präsenter und wichtiger und beeinflusst natürlich auch die Lebensmittelindustrie enorm. So gab es viele Veränderungen bei den Food Trends, die eine nachhaltige Beziehung zwischen lokal erzeugten und weltweit importierten Lebensmitteln fördern.

Die Idee von New Glocal ist also, lokale sowie globale Aspekte der Produktion, des Transportes und am Ende auch des Konsums so nachhaltig wie möglich zu gestalten, ohne dabei in erster Linie an günstige Preise zu denken.

Dafür kann man sich das Prinzip von Regenerative Food zu nutze machen. Regenerative Ernährung ist eine Form der Landwirtschaft, bei der die Biodiversität gefördert und die Bodenfruchtbarkeit durch natürliche Methoden gestärkt wird. Das Ziel ist es also, eine nachhaltige Landwirtschaft aufzubauen, die sowohl den Bedürfnissen der Menschen als auch der Umwelt gerecht wird.

Sein eigenes Unternehmen nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten, ist also gar nicht so aufwendig, wie man vielleicht denkt.

Functional Food

Mit Functional Food werden Lebensmittel bezeichnet, die nicht nur natürlich enthaltene Nährstoffe haben, sondern zusätzlich mit anderen Inhaltsstoffen versetzt sind. Die wohl bekanntesten Functional Foods sind mit Pro- oder Präbiotika angereicherten Drinks und Jogurts, die die Darmflora unterstützen.

Viele funktionelle Nahrungsmittel sind aber auch mit Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren, Mineralstoffen oder Folsäure angereichert, ersetzen aber keine vollwertige Mahlzeit und können lediglich als Ergänzung zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung genutzt werden. Functional Food ist auch eine gute Möglichkeit einen Nährstoffmangel oder einen ungewöhnlich hohen Nährstoffbedarf (etwa durch eine Schwangerschaft) zu bekämpfen.

Funktionelle Lebensmittel und Gerichte auf der Speisekarte sind ein außergewöhnlicher Hingucker und Gäste-Magnet.

Happy Hour

Alkoholfreie Monate wie der „Sober October“ oder „Dry January“ kommen immer mehr in die Trends. Da kann man als Gastronom natürlich sehr gut mithalten, wenn man seine Cocktail- und Spirituosenauswahl mit nullprozentigen Getränken erweitert oder die alkoholischen Cocktails auch alkoholfrei anbietet. So können die Gäste innovative Kreationen genießen, ohne sich Sorgen um das Kopfweh danach zu machen.

Sie sehen also, dass sich die Trends immer mehr in Richtung Nachhaltigkeit und Gesundheit entwickeln. Auf diesen Zug kann man als Gastronom sehr gut aufspringen und den Gästen und der Umwelt gesunde und naturbewusste Alternativen bieten.

Probieren Sie doch auch mal Ihre vegane Vielfalt zu erweitern oder ein neues Trend-Gericht beim Chaos Cooking zu kreieren! Sie haben noch weitere Tipps und Trends für Ihre Kollegen? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar!

Diesen Beitrag teilen

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Sie dürfen folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: