So machen Sie Ihren Gastro Außenbereich fit für den Frühling

von Lukas - GastroHero GmbH 3.612 views0

Außengestaltung

Der Gastrofrühling steht in den Startlöchern – Sind Sie schon für die warmen Temperaturen und den damit verbunden Gästeansturm gewappnet? Wir geben Ihnen nützliche Tipps, damit Sie umsatzsteigend in die neue Saison starten können.

Der richtige Aufbau für die Wohlfühl-Atmosphäre

Mehr Sitzplätze bedeuten mehr Gäste und damit mehr Umsatz? Diese Schlussforderung ist leider nicht ganz richtig. Ihre Gäste müssen sich in Ihrem Outdoor-Bereich wohlfühlen können und das werden sie nicht, wenn sie das Gefühl haben, in einer Mensa zu sitzen. Verleihen Sie Ihrer Außengastronomie durch die Anordnung der Tische und Stühle eine gewisse Struktur. Dies erleichtert Ihren Gästen die Wahl Ihres individuellen Lieblingsplatzes. Ausreichend Abstand zwischen den Tischen ist dabei besonders wichtig – nicht nur, weil das den Service für Ihr Personal erleichtert, sondern auch, weil Sie Ihren Gästen so die notwendige Privatsphäre geben, die für einen entspannten Abend sorgt. Wir empfehlen Ihnen einen Servicegang zwischen den Tischen von etwa 1,5 Metern.

Das müssen Sie bei der Auswahl des Mobiliars beachten

Wenn Sie nicht schon nach wenigen Jahren eine neue Außenausstattung kaufen wollen, dann sollte die Qualität bei der Anschaffung wichtiger sein als der Preis. Denn gerade im Outdoor-Bereich nutzen günstige Möbel aufgrund der Wetterverhältnisse schnell ab, rosten oder bleichen aus. Gerade bei den Stühlen ist es wichtig, den Gästen Komfort zu bieten, damit sie nicht nach dem ersten Drink aufstehen, weil ihnen der Rücken schmerzt. Die ausgewählten Möbel sollten außerdem einheitlich sein und zum allgemeinen Stil Ihres Betriebs passen. Achten Sie zudem auch auf funktionale Aspekte. Möchten Sie öfters große Gruppen bewirtschaften, für die Sie mehrere Tische zusammenschieben müssen? Dann sind rechteckige Tische für Sie geeignet. In einem Bistro hingegen schaffen kleine runde Tische eine gemütliche Atmosphäre und laden zum Verweilen ein.

Zusätzlicher Komfort durch Wetterschutz, Beleuchtung und co.

Wenn Sie Ihren Außenbereich unabhängig vom Wetter und der Tageszeit nutzen wollen, brauchen Sie nicht nur die richtigen Möbel, sondern auch die passende Beleuchtung, einen Wetterschutz und andere Komfortmerkmale wie Heizpilze oder Insektenschutz. Um den Outdoor-Bereich auch bei Regen bewirten zu können, bieten sich eine Markise oder große Sonnenschirme an. An windigen Tagen ist außerdem ein Windschutz durch Seitenwände oder -markisen empfehlenswert. Damit Ihre Gäste sich auch am späten Abend, wenn es kälter wird noch draußen wohlfühlen, bietet es sich außerdem an, ein paar Heizpilze aufzustellen. Diese sorgen zusätzlich schon für ein wenig Beleuchtung. Zusätzlich sollten sie jedoch auch noch weitere Lichtquellen einsetzen. Direkt an den Tischen können das zum Beispiel Lichterketten, Lampions oder Kerzen sein. Besonders praktisch sind hierbei Duftkerzen, die Insekten abschrecken. So schlagen sie buchstäblich zwei Fliegen mit einer Klappe. Um den kompletten Bereich zu beleuchten, sollten Sie außerdem Laternen aufstellen.

Den richtigen Sommerflair mit Accessoires schaffen

Damit Ihr Außenbereich zu einem Ort wird, an dem Ihre Gäste sich wirklich wohlfühlen und Ihren Alltag für ein paar Stunden vergessen, sollten Sie mit den passenden Accessoires für ein wenig Urlaubsambiente sorgen. Das beginnt schon bei der Auswahl der praktischen Gegenstände wie etwa Decken, Sitzkissen und Aschenbechern und endet mit zusätzlichen Details wie Blumen, Statuen und anderen Deko-Gegenständen.

Machen Sie Werbung für Ihren Außenbereich

Gerade wenn Ihr Außenbereich nicht von der Straße aus zu erkennen ist, sollten Sie dafür unbedingt ausreichend Werbung machen. Weisen Sie zum Beispiel mit einem Aufsteller oder einem Schild auf Ihren Biergarten im Hinterhof hin oder bewerben Sie direkt ein ganz besonderes saisonales Angebot. Das sollten Sie auch tun, wenn Ihr Outdoor-Bereich direkt von der Straße aus zugänglich ist, denn damit schaffen Sie einen zusätzlichen Anreiz, sich zu setzen. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, eine Schriftgröße zu verwenden, die bereits von Weitem gut lesbar ist. Besonders gut kommt es außerdem an, wenn Sie Ihre Angebote mit Bildern untermalen. Zusätzlich können Sie Ihrer Hompage oder Ihrem Social Media Kanal darauf aufmerksam machen, dass Ihr Außenbereich nun eröffnet ist.

Überzeugen Sie mit gutem Service

Ein perfekt gestalteter, gut beworbener Outdoor-Bereich wird Ihnen langfristig nicht mehr Umsatz bringen, wenn Ihr Service nicht perfekt funktioniert. Achten Sie darauf, dass Ihr Personal den Außenbereich immer mit im Blick hat. Wenn Sie dort viele Sitzplätze haben, bietet es sich außerdem an, für draußen noch einen extra Service Counter mit Besteck, Servietten und Speisekarten aufzustellen.

© Photo by kaboompicss on Pixabay

Diesen Beitrag teilen

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Sie dürfen folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: