Zeitmanagement in der Küche

von Ky - GastroHero GmbH 7.581 views1

Wir sind der Meinung, dass eine gute Organisation und ein geplantes Zeitmanagement nicht nur Stress reduzieren und Zeit sparen, sondern auch finanzielle Vorteile haben.
Um die grauen Haare nicht zum Vorschein zu bringen, haben wir praktische Tipps für Ihre Küche zusammengetragen!

Zum Beispiel Beschriftungen am Kühlschrank. Für einen schnellen Überblick haben wir eine Kühlschrankorganisation für Sie zum Herunterladen. Damit weiß jeder Mitarbeiter auf den ersten Blick, wo sich was im Kühlschrankinneren befindet. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Das spart Zeit und Stromkosten! Also einfach unsere Vorlage individuell nach Ihrem Kühlschrank ausfüllen und von außen an die Tür pinnen (Achtung: Meistens funktioniert das nicht mit einem Magneten, deshalb eignen sich Klebepads).

Hier gehts zum Download

Im folgenden finden Sie viele weitere schnelle Tipps aus den verschiedenen Bereichen.

Kühlschrank

Wie in so vielen Bereichen der Küche gilt: Was auf Augenhöhe platziert wird hat man am schnellsten griffbereit. Schauen Sie sich eine Zeit lang genau an, welche Lebensmittel Sie am Häufigsten benutzen. Dies kann von Saison zu Saison natürlich variieren, aber genau auf diese Dinge sollten Sie achten um sich und Ihren Mitarbeitern den Arbeitsalltag zu erleichtern. Das Gemüse soll man ja bekanntlich im untersten Teil des Kühlschrankes lagern, kochen Sie aber viel damit, sollte man sich jedoch überlegen, ob es nicht Sinn macht das Gemüse weiter oben zu platzieren.

Kleiner Tipp am Rande: Mit Hilfe der praktischen Salatbars mit Arbeitsflächen kann man Teller schnell, dank fester Vorbereitungsprozesse anrichten.

Vorratsbehälter

Der wohl beste Tipp sind durchsichtige Behältnisse. Aber achten Sie beim Kauf von Plastikbehältnissen bitte auf die Qualität oder ob diese Weichmacher enthalten.
Zusätzlich helfen Beschriftungen die Gewürze oder Zutaten auseinander zu halten. Manchmal verwechselt man ja doch das Salz mit Zucker.
Wie bei den Kühlschränken gilt, dass die Vorratsbehälter auf Augenhöhe platziert werden sollten, die Sie am Häufigsten nutzen. Zusätzlich bieten sich hier offene Regale an, da man die Behälter schneller zur Hand hat.

Sie sollten auch darauf achten, dass die Behälter dicht sind. Dies hat folgende Vorteile: wenn etwas runterfällt, gibt’s keine riesen Sauerrei und es können keine Motten oder andere Insekten Ihre Lebensmittel befallen.

Arbeitsschränke

Grundsätzlich gilt: Die Schränke nicht überfüllen, sonst wird es unüberschaubar und Lebensmittel können schlecht werden. Das richtige Anordnen der Küchengeräte und des Geschirrs bringt Ihnen auch Zeit. Wenn Sie Küchenhelfer, Kochgeräte, Besteck optimal platzieren, müssen Sie sich die Sachen nicht zusammensuchen.

Bei Trockenvorräten und Gewürzen bietet es sich an nach Kategorien zu sortieren. Was benötigen Sie immer während des Tagesgeschäfts, was fürs Backen oder Kochen?

Arbeitsfläche

Hier bietet es sich an die Arbeitsfläche nicht zu vollzustellen, das erleichtert nämlich die Reinigung. Wenn Sie die Möglichkeit haben empfiehlt es sich eine (rostfreie) Edelstahlstange über der Arbeitsfläche. So können Sie beispielsweise frische Gewürze oder auch Kochgeschirr griffparat platzieren.

Vorratsraum

Wie auch bei den vorhergegangenen Tipps gilt: Die Produkte, die sie am Häufigsten nutzen auf Augenhöhe und am nächsten zur Tür platzieren. Wir wissen alle, dass man immer aufs Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) achten muss! Deshalb: Die neue Ware immer hinter die bereits gelagerte Ware stellen. Regelmäßige Inventuren optimieren den Einkauf und abgelaufene Lebensmittel werden fristgerecht entsorgt. Vielleicht gibt es in der Nähe Ihrer Lokalität auch eine Tafel oder gemeinnützige Organisation, der Sie diese Produkte spenden können?! In vielen größeren Städten gibt es auch die App (Name), mit der Sie nicht mehr geeignete Lebensmittel zur Abholung für Appnutzer bereitstellen können.

Viele von Ihnen wissen, dass die Gastronomie eine Branche ist, in der man die meisten Ereignisse einfach nicht planen kann. Es passiert etwas Unvorhergesehenes, sei es, dass ein Mitarbeiter sich krankmeldet und man schnell für Ersatz sorgen muss oder das Wetter umschlägt und man mit einem Gästeansturm rechnen oder man komplett umdisponieren muss. Manchmal kommen auch einfach viele unvorhersehbare Situationen auf einmal auf einen zu und man muss einen kühlen Kopf bewahren.

Deshalb haben die Coaches der Gastro Piraten noch tolle Tipps für Sie bereit:

1.Kühlhäuser immer gleich einräumen.
Ja, wir wissen, das ist mitunter schwer und im Tagesgeschäft kommt leicht einiges durcheinander. Eiserne Disziplin ist nötig. Würde aber ein praktikables System eingerichtet werden, sollte es auch beibehalten werden. Ausgeschlossen ist das nicht. In meinem ersten Job als ausgelernter Koch habe ich das wirklich erleben dürfen. Das war in einem Restaurant im Herzen Berlins. Am Potsdamer Platz genau genommen. Alles unter 1000 Essen am Tag war langweilig. Die Kühlhäuser waren immer gleich eingeräumt. Wir haben, ohne Licht einzuschalten, während des a la carte Geschäftes unsere Ware gegriffen und aufgefüllt.

2. Kommunizieren Sie mit Ihren Kollegen klar und deutlich.
Wir kennen alle solche Fälle: Der Grillposten ist fertig aber der Entre benötigt noch Zeit, oder auch andersherum. Das führt zwangsläufig zu Stress. Reden Sie also auch während des Geschäftes miteinander und fragen Sie die Dauer ab, die der Kollege braucht.

3. Schreiben Sie Übergabelisten
Auch das dürfte Ihnen bekannt vorkommen. Das Abendgeschäft hat das Mis En Place total ausgebombt und es war zu wenig Zeit zum Nachproduzieren. Schreiben Sie (wenigstens) einen Übergabezettel mit den wichtigsten To-Do`s für den nächsten Tag, damit diese als erstes Angriff genommen werden können und legt sie an die verschiedenen Posten. Sie entgehen so der Gefahr, dass Ihre Frühschicht wichtige Dinge übersieht und es so zu unnötigem Stress kommt.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (1)

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Sie dürfen folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: