Diese Ideen für mehr Nachhaltigkeit in der Gastronomie sollten Sie kennen!

von annkatrinkorte 12.521 views0

nachhaltigkeit_header_4

Nicht nur der Staat fordert mehr Nachhaltigkeit, auch Gäste und Kunden werden für das Thema immer mehr sensibilisiert und fordern es sogar.
Leider denken viele, dass Nachhaltigkeit immer teuer sein muss, das stimmt aber nicht!
Welche Auswirkungen ein nachhaltiges Konzept für Sie haben kann und wie Sie die Nachhaltigkeit effektiv und kostensparend für sich nutzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum Nachhaltigkeit?

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr: Der Klimawandel schreitet immer schneller voran. Umso wichtiger ist es, auch für Gastronomen, den Schaden einzugrenzen und bestimmte Ressourcen zu schonen. Schaut man sich in der Branche mal genauer um, sieht man schnell, dass Nachhaltigkeit schon länger ein Thema ist und in den unterschiedlichsten Ausprägungen auftritt. In manchen Betrieben wird überflüssiger Müll vermieden, andere verzichten auf Plastik und wiederum andere fahren die ganz großen Geschütze, wie Solaranlagen auf. Sie müssen für sich herausfinden, wie groß Sie denken wollen und was Sie in welchem Zeitfenster umsetzen können und wollen.

Nachhaltig zu arbeiten bringt Ihnen tatsächlich auch viele Vorteile. Beispielsweise  können Sie Ihr Image verbessern oder in eine bestimmte Richtung lenken und damit ein neues Kundensegment ansprechen. Außerdem unterstützen Sie produzierende Unternehmen in Ihrer näheren Umgebung und können sogar Kosten sparen. Und obendrauf tuen Sie noch etwas Gutes für die Umwelt und für die nachkommenden Generationen.

Nachhaltigkeit muss nicht immer „teurer“ sein – die Tipps der Gastro Piraten

Mit diesen kleinen Dingen können Sie schon viel bewirken und zusätzlich auch noch Geld sparen!

#Tipp 1 Durchsichtige Mülltüten

Sie fragen sich jetzt bestimmt, wie so Etwas Banales schon die Nachhaltigkeit fördern kann. Aber stellen Sie sich mal vor, Sie sehen jeden Tag was und wie viel Sie eigentlich wegschmeißen. Da wird man doch nachdenklich und ärgert sich über das weggeworfene Geld. Sie glauben das nicht? Dann wiegen Sie doch mal, wie viel Sie eigentlich wirklich wegwerfen.

#Tipp 2 Lassen Sie mal die Salatgarnitur weg

Haben Sie mal darauf geachtet, wie oft die Salatgarnitur aus dem Gastraum zurückkommt? Das sind auf den ersten Blick keine großen Kosten. Aber überschlagen Sie mal, wie viele Gerichte Sie am Tag aus der Küche servieren. Das rechnen Sie nun auf das Jahr hoch. Und Viola, ein Kostenpunkt, den man super weglassen kann.

#Tipp 3 Führen Sie Tagebuch

Klingt komisch? Kann aber einen enormen Effekt haben! Mit dem Dokumentieren der Essenreste können Sie nicht nur Ihren Wareneinsatz optimieren, sondern auch Ihre Kosten senken! Wie viel kommt von der jeweiligen Beilage zurück? Sind besondere Tage auffällig?

Simple aber effektive Beispiele aus der Praxis

Ess-, recycle- oder kompostierbare Take-Away-Verpackungen

Viele Betriebe verwenden jetzt schon die nachhaltigen Verpackungen. Sie wirken auf den ersten Blick zwar teurer, so viel, dann aber auch wieder nicht. Und der Nutzen, der am Ende bei rauskommt ist um ein Wesentlich gewinnbringender.

Too good to go

Dieses Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf der ganzen Welt die Menge an weggeworfenen Lebensmitteln zu verringern. Das Ganze funktioniert so: Man meldet sich in der App an und kann dann zum Ladenschluss Portionen für einen bestimmten Betrag verkaufen. Nutzer der App können diese bei Ihnen abholen. Too good to go hat über die Jahre schon namenhafte Partner dazugewonnen. Aber überzeugen Sie sich selbst! Die Gastro Piraten haben einen spannenden Podcast aufgenommen!

EatSmarter

In dieser App finden Sie Rezepte zur Resteverwertung. Sie bietet viele Kategorien zur Suche, aber die wohl Interessanteste ist die nach Zutaten. Das spart Zeit und kann kreative Anregungen geben.

Regionale Produkte

Bio ist nicht immer Bio, diesen Spruch haben bestimmt schon viele von Ihnen gehört. Aber bei Lieferanten in Ihrer näheren Umgebung können Sie sich sogar selbst von der Qualität der Lebensmittel überzeugen. Die Vorteile: Gut für die Umwelt, da Ihre Lebensmittel keinen langen Transportweg auf sich nehmen müssen und frischere Lebensmittel für Ihre Gäste!

Und wie geht es für Sie weiter?

Achten Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Kundschaft. Vielleicht wurden Sie, von dem ein oder anderen Gast, auch schon nach manchen der oben genannten Punkte gefragt. Schauen Sie sich Ihren Betrieb genau an und planen Sie die Nachhaltigkeit mit unseren und den Tipps der Gastro Piraten in Ihren Arbeitsalltag ein.

Für besondere Konzepte wird dieses Jahr auch ein Wettbewerb veranstaltet. Haben Sie ein besonderes Konzept und wollen teilnehmen oder sich einfach Inspirationen holen? Dann können Sie das hier tun!

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Sie dürfen folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: