10 kuriose Gastro-Fakten

von admin 6.751 views0

10 Gastro-Fakten

In und um die Küchen dieser Welt spielen sich die lustigsten und seltsamsten Dinge ab. Wir haben für Sie hier die Top 10 der kuriosesten Fakten gesammelt, die wir zum Thema Gastronomie im Netz auftreiben konnten.

Fakt 1: Panik in der Küche

Bild-Kochphobie
© Kenny Louie, CC BY-ND 2.0

Ob Sie es glauben oder nicht – es gibt tatsächlich Menschen, die haben Angst vor dem Kochen. Und damit meinen wir nicht die Faulheit, die alle kennen, wenn wir uns abends noch eine Fertigpizza reinziehen.

Die sogenannte „Mageirocophobie“ ist wirklich ein medizinischer Befund, unter dem einige Leute sehr zu leiden haben. Dann klappt nichts mehr in der Küche. In ungefähr der Hälfte aller Fälle liegt die Ursache der Phobie ironischer Weise in schlechten Erfahrungen bei einem Kochkurs!

Fakt 2: Der teuerste Burger der Welt

Bild2-Burger
© Basheer Tome, CC BY-ND 2.0

Sollte Sie ein unbändiges Verlangen nach sinnfreiem Prassen überkommen, dann ab nach England. Im Londoner Stadtteil Chelsea hat Chris Large, Chefkoch des „Honky Tonk“, nämlich den offiziell teuersten Burger der Welt kreiert.

Für rund 1400 Euro können Sie sich dort den sogenannten „Glamburger“ bestellen. Für diesen stattlichen Preis landen nur die teuersten Zutaten auf dem Teller: Kobe-Rind, Beluga Kaviar, schwarzer Trüffel, iranischer Safran und so weiter. Zum Schluss wird ein Großteil des Burgers mit essbarem Blattgold überzogen – warum auch nicht.

_0001_BURGER_39-1000x600
© groupon.co.uk

Über den Sinn so eines Burgers kann man sich streiten. Bleibt nur zu hoffen, dass er wenigstens schmeckt.

Fakt 3: Der teuerste Kaffee der Welt

Der fertige Luwak Kaffee
Der fertige Luwak Kaffee, © Sarah Ackerman, CC BY-ND 2.0

Wer nach dem teuersten Burger der Welt noch nicht genug Geld ausgegeben hat, der trinkt in London am besten gleich noch den teuersten Kaffee. Bis zu 90 Euro müssen sie hier für eine Tasse auf den Tisch legen.

Da fragt man sich natürlich: Was macht diesen Kaffee so besonders?

Die Antwort: Katzenkot.

Das „besondere“ Veredelungsverfahren des Luwak Kaffee findet im Verdauungstrakt des indonesischen Fleckenmusangs statt. Ja, das ist eine Katze. Hier ist der Beweis:

Der Fleckenmusang (ja, das ist eine Katze) ©
Der Fleckenmusang, © Thomas Hubauer, CC BY-ND 2.0

Dafür futtern die kleinen Katzen zunächst fleißig Kaffeebohnen. Wieder ausgeschieden werden diese Bohne für Bohne aufgesammelt und gewaschen – verrückt oder? Egal wie Sie es drehen und wenden, letzten Endes müsste man beim Kaffee-Trinken doch immer daran denken, wie dieser einer Katze aus dem Hintern gefallen ist. Aber vielleicht schmeckt er ja tatsächlich so gut, dass man über diese Tatsache hinwegsieht?

Fakt 4: Dicke Kellner bringen mehr Umsatz

Wie eine Studie der Uni Jena gezeigt hat, setzen dicke Kellner und Kellnerinnen scheinbar unsere guten Vorsätze außer Kraft. Bei dickem Personal bestellen wir nämlich viermal häufiger einen Nachtisch. Und auch alkoholische Getränke gönnen wird uns deutlich öfter. Im Schnitt trinken wir rund 17% mehr als bei schlankeren Zeitgenossen.

Vielleicht ein paar Fakten, an die ihr im nächsten Bewerbungsgespräch denken solltet.

Fakt 5: Japaner sind Kochmuffel

Ein typisch japanisches Gericht
© Fox Wu, CC BY-ND 2.0

Die Japaner scheinen nicht gerne selbst zu kochen. Zumindest könnte man das denken, wenn man sieht, wie oft diese laut einer Studie essen gehen oder sich was bestellen. Während die deutschen Gastronomen sich im Schnitt rund 136-mal im Jahr über ihre Gäste freuen können, essen die Japaner fast drei Mal so häufig außer Haus oder lassen sich was nach Hause liefern.

Platz zwei geht übrigens an Kanada, mit durchschnittlich 237 Restaurantbesuchen jährlich. Ihr seht also schon, die Japaner sind mit 386 Restaurantbesuchen oder Bestellungen mit Abstand die Weltmeister.

Fakt 6: Fast-Food Junkies

Typisches Fast Food
© Denise Cross, CC BY-ND 2.0

In Schleswig-Holstein tummeln sich die Fast Food Junkies. Zumindest gibt es, vergleichen an der Einwohnerzahl, nirgendwo in Deutschland mehr Fast Food Restaurants als in Flensburg. Auf 100.000 Einwohner kommen hier rund 10 solcher Läden.

Im Vergleich zum weltweiten Spitzenreiter ist das aber noch gar nichts! Dieser befindet sich – wer hätte es gedacht – in den USA. Wenn man in Orlando, im Bundesstaat Florida, einen Heißhunger auf Fast Food verspürt, kann man sich in ganzen 463 verschiedenen Restaurants den Bauch vollschlagen.

Somit gibt es hier unglaubliche 196 Fast Food Buden je 100.000 Einwohner, und damit fast 20-mal so viele wie beim deutschen Spitzenreiter! Kann man nur hoffen, dass die Bürger Orlandos auch Weltmeister im Joggen sind.

 

Fakt 7: Sportliche Kellner

Kellner laufen viel, ganz klar. Und am meisten auf dem Oktoberfest. Während wir uns auf Deutschlands beliebtestem Volksfest die Bäuche vollschlagen, laufen die Kellner dort mal eben eine Strecke von insgesamt 200km Länge. Umgerechnet ist das in etwa die Strecke von München nach Stuttgart – sehr sportlich!

Fakt 8: Bierkonsum in Deutschland

Bierglas
© Martin Garrido, CC BY-ND 2.0

8 Milliarden, 651 Millionen und 200 Tausend Liter Bier.

So viel haben die Deutschen alleine im Jahr 2014 getrunken – unglaublich oder? Das sind umgerechnet circa 16.500 Liter in der Minute und 274 Liter in der Sekunde!

Fakt 9: Absurde Umsatzsteuer

Dass es einen verminderten Steuersatz von 7% für Imbissstände, Partyservices und Co. gibt, wusstet ihr sicher. Skurril wird’s allerdings, wenn man in das Kleingedruckte schaut. Ob ihr als Imbissbudenbetreiber die reduzierte Umsatzsteuer von 7% abführen dürft, hängt auch davon ab, ob ihr den Gästen Tische, Stühle oder sonstiges Mobiliar zum Verzehr bereitstellt.

Erlaubt sind allerdings wiederum sogenannte „Verzehrtheken“ auf Stehhöhe. Denn hierbei handelt es sich aus Sicht des Finanzamtes lediglich um „behelfsmäßige Verzehrvorrichtungen“.

Alles klar soweit?

Fakt 10: Die höchste Kneipendichte in Deutschland

Eine typische Kneipe
© Sam Howzit, CC BY-ND 2.0

Lange Zeit hat man sich ja in Deutschland darum gestritten, welche Städte die höchste Kneipendichte haben. Das ist scheinbar nicht so einfach zu klären. Daher haben sich lange einfach mehrere Städte diesen Rekord auf die Fahne geschrieben.

Seit 2015 ist diese alte Streitfrage aber endlich geklärt. Jetzt wissen wir nämlich: Wenn man sich abends gerne noch ein Bierchen gönnt, dann wohnt man am besten in Bochum oder Köln. Auf jeden Tausendsten Einwohner kommt hier eine weitere Kneipe. Meinen Sie man sollte auf diesen Rekord stolz sein? Wir sind uns da nicht so sicher.

 

Welche seltsamen Fakten habt ihr noch auf Lager? Schreibt es uns am besten direkt in die Kommentare und wir nehmen sie auf!

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Sie dürfen folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: