Darauf müssen Sie bei Arbeitskleidung in der Gastro achten

von Ky - GastroHero GmbH 9.667 views2

Klassisch und elegant oder doch lieber lässig und modern? Wer einen Gastro-Betrieb betreibt, muss sich auch Gedanken darüber machen, wie seine Mitarbeiter gegenüber den Gästen auftreten. Im Service ist die Arbeitskleidung Ihrer Mitarbeiter Teil des ersten Eindrucks, den Ihr Betrieb vermittelt. In der Küche muss bei der Arbeitskleidung vor allem auf Praktikabilität und Hygiene geachtet werden.

Service: Uniform oder Alltagskleidung?

Sowohl Uniformen als auch Alltagskleidung haben Ihre Vor- und Nachteile. Wenn Ihre Mitarbeiter die eigene Alltagskleidung tragen dürfen, fühlen Sie sich wohl und Sie sparen das Geld für die Anschaffung der Kleidungsstücke. Gleichzeitig besteht hier der Nachteil darin, dass die Kleidung nicht als Erkennungsmerkmal genutzt werden kann. Gäste haben so eventuell Probleme eine Servicekraft zu identifizieren. Außerdem sollten Sie für die Kleidung, die zur Arbeit getragen werden darf, klare Richtlinien festlegen.

Mit einer Uniform hingegen können Sie sicher sein, dass jeder Ihrer Mitarbeiter angemessen gekleidet ist. Wie diese Uniform gestaltet ist, hängt ganz von Ihrem Betrieb ab. Schließlich muss es sich dabei nicht unbedingt um ein weißes Hemd mit schwarzer Fliege handeln. Wenn Ihr Betrieb ein bestimmtes Motto hat, dann können Sie die Uniform daran anpassen. Trachtenkleidung in einem traditionell bayrischen Restaurant oder grüne Arbeitskleidung im Irish Pub sorgen für einen Wiedererkennungswert. Natürlich muss es nicht immer ein komplettes Arbeitsoutfit sein. Ein T-Shirt mit Ihrem Logo dient ebenfalls der Identifikation und kann sehr interessant gestaltet werden.

Was ist angemessen?

im Sommer stellt sich die Frage, wie luftig die Kleidung sein sollte. Grundsätzlich gilt: Die Garderobe des Personals sollte nicht vom Essen ablenken, es sei denn sie unterstützt die Atmosphäre und das Gesamtpaket Ihres Betriebs. Zu kurze Röcke und tief ausgeschnittene Blusen sind daher eher nicht zu empfehlen. Gleichzeitig sollten Ihre Mitarbeiter an heißen Tagen jedoch nicht in Ihrer Kleidung schwitzen, denn auch das kann einen unangenehmen Eindruck machen. Es bietet sich daher an, im Sommer und Winter unterschiedliche Uniformen zu wählen oder einen guten Kompromiss zu finden.

Wichtig sind außerdem auch die Arbeitsschuhe. Ihr Servicepersonal legt über eine Schicht verteilt einige Schritte zurück und verbringt die meiste Zeit stehend. Komfort ist hierbei unerlässlich. Daher sollten Sie Ihre Mitarbeiter Ihr Schuhwerk entweder selbst bestimmen lassen oder bei der Auswahl des Standardschuhwerks besonders auf Komfort achten.

HACCP nicht vergessen

Hygiene ist bei der Auswahl der Arbeitskleidung ein Kriterium, dass nicht zu vernachlässigen ist. Das gilt insbesondere für die Kleidung des Küchenpersonals. Hier gibt es strenge Vorgaben, an die Sie sich halten müssen. Dazu zählen unter anderem:

  • Die oberste Stoffschicht muss keimabweisend sein.
  • Die Farbe des Stoffes sollte Verunreinigungen schnell erkennen lassen und daher hell sein. Außerdem muss der Stoff farbecht sein.
  • Taschen und Knopfreihen müssen verdeckt sein.
  • Haare müssen mit einer Kopfbedeckung abgedeckt werden.

Wer muss die Arbeitskleidung waschen?

Wenn es um die Hygiene der Arbeitskleidung gilt, dann wird zwischen Arbeitnehmern und -gebern oft diskutiert, wer die Kleidung waschen muss. Arbeitsrechtlich gesehen ist das eine Grauzone. Um Hygienekontrollen problemlos zu überstehen, sollten Sie jedoch selbst die Arbeitskleidung Ihrer Mitarbeiter reinigen. Nur so können sie gewehrleisten, dass die nötigen Hygienestandards eingehalten werden.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (2)

  1. Danke danke für die Informatio über Carona….

    1. Hallo Tamang,
      sehr gerne! Wenn noch eine Frage offen geblieben ist, ruf uns gerne an:)
      Viele Grüße
      Joleen von CHEERS

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Sie dürfen folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: