Warum Ihr Preis und Standort an Bedeutung verlieren.

von Joleen - GastroHero 7.041 views6

Sie setzen alles daran, Ihren Kunden den vergleichbar besten Preis anzubieten und stellen sicher, dass Ihre Speisen eine super Qualität haben? Klasse! Trotzdem erwartet Ihr Kunde „irgendwie mehr“, die Stammgäste könnten zahlreicher sein und die Bewertungen ein bisschen begeisterter? Wir zeigen, woran das liegen kann und erklären welchen Faktor Sie außer Preis, Standort, usw. im Blick haben sollten.

Zurück in die Zukunft

Wer Beständigkeit liebt und die Dinge am Liebsten so macht, wie sie schon immer waren, könnte gezwungen sein, umzudenken. Also aufgewacht; Wir haben 2018 und was vor 10 Jahren funktioniert hat, kann heute Schnee von gestern sein. Um zu verstehen, was dahintersteckt, machen wir einen kleinen Abstecher in die BWL. Genauer gesagt in Käuferverhaltensanalysen, denn hier hat sich ausschlaggebend durch die Digitalisierung so einiges getan. So kann es auch für Gastronomen ratsam sein, zu wissen, was sich geändert hat. Schon Bill Gates pflegte zu sagen:

Lassen Sie sich selbst nicht von Nichtstun einlullen.

Zu den klassischen Kaufkriterien zählen Preis, Standort und Qualität. Sie entscheiden darüber, was der Kunde kauft und was nicht. Ausgehend von der Digitalisierung beobachten wir hier allerdings eine Verschiebung hin zu neuen, relevanteren Kaufkriterien.

Was macht die Digitalisierung mit Ihren Kunden?

Die Digitalisierung. Einige bekommen immer noch Gänsehaut, sobald sie davon hören. Man hört es überall, jeder benutzt sie als Rechtfertigung für alles und nichts. Also was genau macht denn nun die Digitalisierung, dass alles auf einmal anders sein soll? Hypnose? Hirnwäsche? Nein. Eigentlich ist es ganz einfach: Dadurch, dass jeder heutzutage vernetzt ist und über das Internet nahezu alle möglichen Informationen abrufen kann, sind wir einfach bequem und faul geworden. Wir wollen alles zum besten Preis und zwar sofort. Und der Clou: Wir bekommen es – bereitgestellt durch das Internet.

Wie reagieren Sie?

Ihre Kunden sind also bequem und nur schwer zu beeindrucken geworden – So die Grundhaltung. Und was der stationäre Handel aktuell nutzt, um Kunden zu gewinnen, kann auch für Sie als Gastronom Potential bieten. Kommen wir mit den beiden Schlüsselbegriffen ans Ende unserer BWL-Exkursion. Als neue Erfolgsfaktoren gelten: Erlebnisorientierung und Individualisierung. Der Kunde möchte begeistert werden und etwas Neues erleben. Rund um diese beiden Faktoren lassen sich zahlreiche Ideen ableiten. Setzen wir beispielsweise bei der Individualisierung an. Warum nicht ein ausgefallenes Konzept einfallen lassen, bei dem der Kunde sich seine Speise selbst zusammenstellen kann? Ein bekanntes Beispiel ist hier die Franchisekette Mongos, bei dem der Kunde sich seine Bowls selbst kreiert.

Das ist nur eine von vielen Ideen ausgehend von den beiden Faktoren. Seien Sie kreativ und schaffen es so, Ihre Kundschaft zu begeistern und hervorzustechen!

 

© Photo by Nathan Dumlao on Unsplash

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (6)

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Sie dürfen folgende HTML-Tags und Attribute benutzen: